DAS PROJEKT FAMILIEN- LOTSE

Eine plötzlich schwere, lebensbedrohende und langwierige Krankheit beim eigenen Kind erschüttert eine Familie in ihren Grundfesten. Niemand kann auf so eine Situation vorbereitet sein.

Die dramatischen Erfahrungen aus unserem eigenen Erlebnissen und Schicksal haben uns 2013 bewogen ein Unterstützungsprojekt, für die so wichtige mobile, örtlich unabhängige psychosoziale Betreuung, speziell für Krebskranken Kinderund Jugendlichen, deren Angehörigen, insbesondere den Geschwisterkindern, die sehr unter einer solchen Situation zu leiden haben, ins Leben zu Rufen.

Unser Ziel war es den Betroffenen, wie es der Name des Projektes schon sagt, einen erfahrenen und speziell fachlich kompetenten, mit der Situation vertrauten Begleiter (Lotsen) zu Seite zu stellen. Der einen hilft die schwierige Situation Stritt für Schritt vom Tag der Diagnose bis zur Rückkehr in einen wieder geregelten Alltag zu bewältigen.

Der Aufbau dieses ersten Projektes mit zwei, jetzt etablierten mobilen klinischen Psychologinnen, auf beiden Pädiatrischen Onkologie Abteilungen in Wien war trotz

Wir glauben, alle die an unserem ersten Projekt mitgearbeitet haben können zu Recht stolz sein, dass die Qualität und der fachlich kompetente Inhalt der Arbeit durch die Verleihung von drei Preisen, dem Anerkennungspreis OCCURSUS, der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie, für besondere innovative Ideen, im Bereich der Kommunikation, der Dorothea Neff Preis von der BAWAG PSK gestifteten Preis “Mitten im Leben”, für besonderes soziales Engagement und den Gesundheitspreis der Stadt Wien 2016, ihre Anerkennung gefunden haben.

Es konnte damit eine wichtige Betreuungslücke für die betroffenen Familien geschlossen werden und das Projekt hat die notwendige Reife entwickelt, sodass es den jeweilig Verantwortlichen Organisationen Übergeben werden konnte.

Wir danken allen von Herzen, die uns durch ihre unermüdliche Unterstützung bei der Realisierung unseres ersten Projektes geholfen haben.

Unsere bisherigen Erfahrungen, aber vor allem viele intensive und berührende Gespräche mit betroffenen Familien, mit den unterschiedlichsten Diagnosegruppen und deren Dramatischen Auswirkungen haben uns erkennen lassen, dass in den komplexen Betreuungsstrukturen nach wie vor viele Löcher bestehen, die den Betroffenen oft große Sorgen, Nöte und Ängste bereiten.

Unser  Ziel ist es jetzt ein neues Projekt zu Planen und in Angriff zu nehmen, dass in der selben präzisen Effizienz, speziell psychosozial fachfokussiert auf die Bedürfnisse und Nöte der Betroffenen gerichtet ist, aber auch wieder die notwendige Aufmerksamkeit für eine öffentliche Bewusstseinsbildung erhalten soll, damit wir es wieder schaffen die schwierigen, oft aussichtslos erscheinenden Situationen für die Kinder und Ihre Eltern um ein gutes, oft entscheidendes Stück zu verbessern.

Wir danken Jeden der uns dabei helfen möchte.

Paul & Maria Mensdorff-Pouilly

WEITERE INFORMATIONEN:
www.familien-lotse.at
ich.helfe@familien-lotse.at

DAS PROJEKT FAMILIEN-LOTSE